Online Marketing – AdWords mit Konkurrenz-Keywords oder auch SEO auf Mitbewerber-Firmennamen, Produkte vom Mitbewerber bzw. Konkurrenz

In dieser Woche gab es eine Häufung des Falles, dass Mitbewerber auf Keywords der Konkurrenz bei AdWords geboten haben. Scheinbar gehen in Corona-Zeiten die Nerven mit einigen Entscheidern durch? Dazu hatten wir vor längerem den Fall das einer unserer Mitbewerber aus Hannover eine SEO Kampagne mit unserem Namen gemacht hat... Daher hier nochmal ein "dezenter Hinweis".

Wie funktioniert das bieten auf Konkurrenz Keywords bei Adwords?

Rein technisch ist es komplett simpel. Sie müssen nur die Keywords wie Firmennamen des Mitbewerbers verwenden...

ABER(!) Sie können auch an Ihr Ladenlokal einfach den Namen des Mitbewerbers schreiben. Und spätestens jetzt, sollte bei jedem das Gehirn anfangen zu arbeiten...

Daher ist man auch teils so extrem verwundert, wenn nach der eigenen Firma oder Produkt gegoogelt wird und plötzlich die Anzeige eines Mitbewerbers erscheint. Wie kann das sein? Hat man sich vertippt?

Zufall? Oder wurde es gezielt gemacht?

 

Wie funktioniert eine SEO Kampagne auf Firmennamen des Mitbewerbers?

In unserem Fall hat sich die Marketing Agentur die lustigerweise nur <2km von uns entfernst sitzt folgende extrem dumme Idee ausgedacht... Es wurde ein Portal aufgesetzt bei dem einfach Texte von unserer Startseite geklaut wurden + Logo und das als angebliches Agentur-Verzeichnis für Hannover dienen sollte. Natürlich war der Zweck darüber Traffic abzufangen und den an die eigene Agentur weiterzuleiten.

Auch da "hätte" der gesunde Menschenverstand nahelegen können, dass das eine extrem dumme Idee ist und nicht mit der Rechtslage in Deutschland vereinbar ist...

 

Wie sieht es rechtlich aus?

Jedem sollte sofort klar sein, dass das komplett verboten ist! Natürlich ist es komplett verboten AdWords Werbeanzeigen auszurollen, die auf den Firnennamen des Mitbewerbers abzielen.

Niemand wäre so dreißt und würde an das eigene Unternehmen den Namen des Mitbewerbers schreiben und hoffen, dass Kunden zu einem kommen. Genauso würde niemand auf dem Parkplatz des Mitbewerbers Flyer verteilen oder ähnliches. Das sind Dinge die verbietet der normale Menschenverstand.

Auch sollte jedem klar sein, dass wenn jemand ein Produktnamen geschützt hat auch da nicht drauf geboten werden darf. Das kann jedoch auch ausversehen passieren, wenn der Name sehr alltäglich ist.

Dazu sollte klar sein, dass es verboten ist auf Kombinationen von Firmennamen + Produkt/Leistung zu bieten "Rohrreinigung Mayer GmbH" wenn man selbst die "Schulz GmbH" ist, ist logischerweise verboten.

Natürlich haben auch Gerichte entsprechende Praktiken verboten bzw. klar gemacht, dass das natürlich verboten ist. vgl. z.B. https://t3n.de/news/google-adwords-urteil-811290/

Dazu ist es extrem, extrem dumm(!) Es ist nur eine Frage der Zeit bis es auffliegt. Und ja natürlich gibt es Möglichkeiten das zu "tarnen" nur wenn dann auch die auffliegen wird es richtig eklig... Niemand möchte eine "Diesel Thematik" im eigenen Unternehmen.

Irgendwann wird jemand irgendwo im Urlaub sein, kurz den eigenen Firmennamen googlen und spätestens dann fliegt es auf. Spätestens dann greifen Tarnungen die auf Orte oder ähnliches abzielen nicht mehr. Und dann wird es richtig kriminell...

 

Wie lässt sich feststellen ob jemand wirklich auf den eigenen Firmennamen AdWords Anzeigen ausspielt?

Das geht über entsprechende Tools super einfach und ist eine Sache von wenigen Minuten. Sobald der Verdacht besteht das ein Mitbewerber dort Mist baut...

Direkt ein Screenshot anfertigen welcher den Suchbegriff sowie die Ergebnisse anzeigt. Nun kann im Nachgang geprüft werden... Hat der Mitbewerber erlaubte Werbung geschaltet oder nicht.

Angenommen ein Mitbewerber von uns erscheint bei Suchanfrage nach

"Hannover Internetseite KonVis"

Dann gibt es nun verschiedenen Möglichkeiten

a) Der Mitbewerber bietet auf "KonVIs"

Um das zu prüfen einfach nach "KonVis" suchen. Wenn dann immer noch die Anzeige erscheint ist es recht klar... Wenn jedoch keine Anzeige erscheint wird es spannend.

b) Der Mitbewerber bietet auf "Hannover Internetseite"

Wenn dem so ist, ist es natürlich alles ok. Die Anzeige würde je nach Einstellung auch erscheinen wenn jemand nach "Hannover Internetseite mit Käsetheke aus der Schweiz" sucht. Die erscheint somit auch bei "Hannover Internetseite KonVis".

Im eigenen Interesse fügt der Mitbewerber ein ausschließendes Keyword ein. Damit wird verhindert dass die Anzeige erscheint sobald jemand "KonVis" eingibgt. Das spart dem Mitbewerber mögliche Missverständnisse. Das macht man aber üblicherweise erst, wenn man im eigenen Reporting sieht, dass die Anzeigen "falsch" ausgeliefert werden.

c) Der Mitbewerber bietet auf "Hannover Internetseiten KonVis"

Das Problem kann aber auch sein, dass der Mitbewerber auf "Hannover Internetseiten KonVis" bietet. Sprich exakt diesen Begriff. Sobald "KonVis" oder "Internetseite" usw. fehlt erscheint die Anzeige nicht.

Das ist aber auch nicht schwer zu beweisen bzw. zu prüfen was dort los ist... Dazu braucht es jedoch wiederum Tools.

Auf was bietet der Mitbewerber den nun?

Es gibt praktischerweise verschiedenste Online Marketing Tools. Dazu zählen Tools zur Mitbewerber-Analyse. Diese dienen normalerweise dazu zu schauen auf was Mitberwerber den so bei AdWords bieten. Weiter mit welchen SEO Keywords ein Mitbewerber welche Rankings hat und ähnliches.

Natürlich kann mit diesen Tools aber auch einfach geschaut werden ob der Mitbewerber auf den eigenen Unternehmensnamen bietet. Die Tools arbeiten komplett von außen. Der Mitbewerber musst dazu keinerlei Einverständniss geben oder ähnliches. Diese Tools simulieren schlicht Suchanfragen über google/bing usw. und geben die Ergebnisse wieder.

Spannend ist auch ob der Mitbewerber das bei anderen Unternehmen in der Branche auch so macht? Das ist dann natürlich auch für andere Unternehmen eine "interessante" Information...

Wenn(!) nun auch über diese Tools rauskommt, dass ein Mitbewerber den eigenen Firmennamen verwendet sollte, ist es eine klare Sache. Die "Beweise" gilt es zu sichern sodas im Nachgang google ein Anwalt oder der Mitbewerber direkt kontaktiert werden kann.

Was kann man machen, wenn Mitbewerber auf den eigenen Firmennamen bieten?

Zunächst einmal ist das kein Spaß  in meinen Augen auch nichts was harmlos ist. Wenn ein Mitbewerber das womöglich seit Jahren systematisch und groß Stil macht können die Schäden in die zehntausende oder höher gehen.

Überlegen Sie nur, wenn Ihre Stammkunden Ihren Namen googlen und dann womöglich zum Mitbewerber gehen und daraufhin zum Mitbewerber wechseln... Genauso greift Ihr Mitbewerber dann womöglich X Prozent aller geworbenen Neukunden von Ihnen ab. Wenn Sie Briefwerbung, Katalog, Stände, Außendienst usw. im Einsatz haben... aber davon X Prozent an den Mitbewerber gehen, obwohl Sie diese geworben haben, ist das mehr als "eklig".

Als Maßnahmen kann es bei google gemeldet werden. Das macht aber eigentlich nur Sinn wenn es ausländische Unternehmen sind an die man sonst nicht rankommt.

Wenn es ein Unternehmen in Deutschland ist würde ich dazu raten zu überlegen ob direkt ein Anwalt kontaktiert werden soll um weitere Vorgehen zu klären. Das hängt insbesondere davon ab wie dreißt der Mitbewerber vorgeht und welche Schadenshöhe zu erwarten ist. Wir selbst würden keinerlei Spaß verstehen, wenn jemand auf unserem Firmennamen Werbung schaltet.

Weil damit dies passiert muss eine entweder extrem dumme oder extrem dreißte Person wirklich aktiv unseren Firmennamen in eine Kampagne eingetragen haben. Rein mit dem Ziel unsere Bekanntheit zu nutzen um das eigene Geschäft anzukurbeln.

Sie sind unsicher, ob Ihr Mitbewerber auf Ihren Firnenname oder Produktnamen AdWords schaltet?

Sprechen Sie uns gerne an. Eine Prüfung ist schnell gemacht. Wenn auch bei dieser Prüfung rauskommt, dass der Mitbewerber darauf bietet, können Sie zu 99,9% sicher sein, dass dem so ist.

 

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben