OSS – One-Stop-Shop Erweiterung für Onlineshops – Magento und Shopware für Handel in der EU ab 01.07.2021

Dieser Beitrag soll das akut anstehende Thema One-Stop-Shop bzw. EU-Mehrwertsteuerreform behandeln. Was ist überhaupt zu machen? Und wie kann das ganze in einem Onlineshop abgebildet werden.

Als Info vorab. Es ist sehr komplex und es kommt auf die Details an. Wir empfehlen dringend einen SteuerberaterIn und/oder AnwaltIn für Internetrecht oder ähnliche Person hinzuzuziehen. Evtl. gibt es auch Branchenverbände welche entsprechende Informationen bereithalten.

Was ist die OSS - One-Stop-Shop Mehrwertsteuerreform?

Hier eine Kurzform ohne Ansprunch auf steuerliche Gültigkeit. Fragen Sie bitte auf jeden Fall Ihren Steuerberater(!)

Es geht bei der Reform um eine Überarbeitung der Mehrwertsteuerberechnung im Versand innerhalb der EU für Endkunden. Es gibt eine Lieferschwelle ab der die MwSt. des Ziellandes zu zahlen ist. Diese liegt ab 01.07.2021 einheitlich bei 10.000 für alle EU-Länder gemeinsam.

Dabei geht es um Endkunden-Geschäfte. Dabei betrifft es alle grenzüberschreitenden Lieferungen innerhalb der EU. Weiter wohl auch digitale Dienstleistungen wie Downloads.

Wenn diese Schwelle überschritten ist, ist die MwSt. zu den im Zielland geltenden Regeln in das Zielland abzuführen! Das bedeutet keine deutsche 19 bzw. 7% MwSt.

Was bedeutet das praktisch für einen Onlineshop?

Das bedeutet, dass wenn Lieferungen in Höhe von über 10.000€ werden, sich die Steuerberechnung sowie auch Abführung ändert. Die Abführung ist für den Onlineshop technisch egal. Dort muss sich der Steuerberater drum kümmern wie dies umzusetzen ist.

Die ausgewiesenen und berechneten Steuern selbst ist jedoch relevant für den Onlineshop.

Zusammengefasst bedeutet das:

  • Liefermengen sind über 10.000€
  • Erweiterung bemerkt/ermittelt das
  • Die Steuersätze müssen sich dann idealerweise automatisch anpassen auf die MwSt. Sätze des Ziellandes
  • Nach überschritten des Limits für ein Land wird die dort geltenden MwSt. in Warenkorb/Bestellmail/Rg. ausgewiesen

Was sind die Probleme bei einer Lösung?

Knackpunkte sind dabei, dass dies nur für einen pure Onlineshop gilt. Sobald regulär Lieferungen in das EU-Ausland erfolgen, zählen diese auch mit rein. Bedeutet der Online Shop müsste eigentlich auch wissen, was sonst noch für Verkaufe laufen. Die Erweiterung muss "offline" und Onlineshop-Verkäufe agregieren können.

Weitere Knackpunkt ist, dass es nur um die Endkundenverkäufe geht. Wer B2B und B2C Verkäufe hat, muss diese Verkäufe auch zunächst entdrösseln. Üblicherweise sollten B2B Verkäufe mit gültiger VAT ID jedoch bereits steuerfrei innerhalb der EU laufen, sodass dies keine Probleme macht. Bedeutet Käufe müssen basierend auf Kundengruppen rausgerechnet bzw. nicht erfasst werden.

Weitere Problem ist der Preisausweis. Es ist scheinbar nicht möglich, dass ein Kunde zunächst einen Preis angezeigt bekommt und sich dieser dann im Checkout ändert. Der Preis muss von Beginn an gleich bleiben. Das ist je nach Einstellung im Shop ein großes Problem

Wie kann es in Magento und Shopware händisch umgesetzt werden?

Zunächst müssen Steuerregeln je Land angelegt werden. Die Lösung, dass für alle Länder schlicht die MwSt. von Deutschland gezogen werden geht nicht. Das geht nur solange, wie das Limit von 10.000€ nicht erreicht wurde.

Sobald das Limit aber für ein Land überschritten wurde, müssen die Steuerregeln jeweils angepasst werden auf den Steuersatz des jeweiligen Landes. Ab dann werden die Steuersätze des Landes gezogen und nicht mehr die 19% von vorher.

Das Problem ist nun die Buchhaltung muss laufend ermitteln wie hoch die Lieferungen je Land sind. Es muss somit händisch irgendwo/irgendwie erfasst werden wieviel in Land X, Y, Z exportiert wurde. Sobald dieses Limit erreicht wurde, muss man aktiv werden.

Diese Lösung geht sicherlich, wenn generell fast nichts in das EU-Ausland exportiert wird. Wenn dies aber nicht der Fall ist, wird es schnell unübersichtlich. Wieviel ging den nun nach Österreich? Hatten wir in Niederlande noch 5.000€ Luft oder ist da eine 1.000€ Bestellung schon drüber? Das ist etwas umständlich, dass alles händisch zu lösen.

Problem ist somit es braucht eine OSS-Erweiterung für den Onlineshop

Es braucht (je nach Unternehmen) eine Erweiterung, welche die folgenden Punkte voll oder zumindest halbautomatisch löst.

Die Erweiterung muss lösen:

  • Welche Kundengruppen sind Endkunden und gehören nicht in den Pott?
  • Wie hoch ist der Wert aktuell je Land?
  • Wurde das Limit für ein Land erreicht?Idealerweise stellt die Erweiterung dann die MwSt. Sätze um
  • Gab es offline Verkäufe je Land die beachtet werden müssen?

Erweiterung für Magento und Shopware Onlineshop

Wir sind aktuell dabei entsprechenden Erweiterungen für Magento 1 und Shopware 6 sowie evtl. Magento 2 umzusetzen, sodass hoffentlich in Kürze entsprechende Erweiterungen anbieten können. Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail, falls Sie Interesse an solch einer Erweiterung haben. Dann können wir Sie direkt informieren, sobald es etwas Neues zum Thema gibt.

E-Mail: info@konvis.de - Betreff: OSS

Informationen zum Thema One-Stop-Shop

Hier finden Sie verschiedenste ergänzende Links zu dem Thema:

https://www.bzst.de/DE/Unternehmen/Umsatzsteuer/One-Stop-Shop_EU/one_stop_shop_eu_node.html

https://shopbetreiber-blog.de/2021/05/03/grenzueberschreitender-handel-eu-mehrwertsteuerreform-und-preisauszeichnung/

https://www.haufe.de/steuern/gesetzgebung-politik/mwst-digitalpaket-oss-nach-18j-ustg-eu-regelung_168_537702.html

https://blog.taxdoo.com/one-stop-shop-2/

https://www.shopanbieter.de/15363-oss-reminder-ab-juli-gelten-neue-steuerpflichten-fuer-den-grenzueberschreitenden-handel#more-15363

https://www.it-recht-kanzlei.de/eu-umsatzsteuerreform-online-handel-juli-2021.html

Sie haben weitere hilfreiche Informationen zu dem Thema?

Fügen Sie diese gerne in den Kommentaren hinzu

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben